Wird geladen ...

Naturschutz & Jagd

Auf die Frage, was ein Jäger eigentlich so macht, weiß zunächst jedes Kind eine Antwort. Doch meist geht auch die Antwort der Jüngsten auf ein stark antiquiertes Bild der Jagd zurück. Obwohl die Ursprünge der Jagd in der Überlebenssicherung der ersten Menschen lagen, gab es Zeiten, in denen das Jagen von Tieren eher einem gesellschaftlichen Spektakel gleichzusetzten war. Heute hat die Jagd ein völlig anderes, deutlich vielschichtigeres und in erster Linie auf den Naturschutz ausgerichtetes Selbstverständnis entwickelt.

Mit der offiziellen Anerkennung als Naturschutzorganisation sind Jägerschaften heutzutage verantwortlich für die Bestandspflege des Wildes. Eine staatlich anerkannte Ausbildung, ethische Prinzipien wie die Waidgerechtigkeit, und Gesetzte, Bestimmungen sowie Quoten sichern eine respektvolle und dem Tierschutz entsprechende Vorgehensweise.

Alt

Naturschutzbeauftragte

Ried (alles westlich der BAB A5)
Hartmut Brügel naturschutzbeauftragter-ried@bergstraesser-jagd.de
   
Odenwald / Bergstraße (Bensheim, Heppenheim und Zwingenberg ostwärts BAB A5, Lautertal, Lindenfels, Nord-/Ostteile von Fürth)
Dr. Axel Jochem naturschutzbeauftragter-odenwald@bergstraesser-jagd.de
 
Weschnitztal (Birkenau, Gorxheimertal, Mörlenbach, Rimbach, Südteil Fürth)
Kontakt: naturschutzbeauftragter-weschnitztal@bergstraesser-jagd.de
   
Neckartal /Überwald (Absteinach, Gras-Ellenbach, Hirschhorn, Neckarsteinach, Wald-Michelbach)
Jürgen Wolf naturschutzbeauftragter-ueberwald@bergstraesser-jagd.de

 


Blühstreifen im Lautertal

29.7.19
Alt

Die Jäger der Hegegemeinschaft Lautertal/Lindenfels haben in ihrer Region mit Fördermitteln des hessischen Umweltministeriums Blühstreifen und Bienenwiesen in der Region angelegt. Damit verbessern sie auf einer Fläche von fast 3000 Quadratmetern den Lebensraum für Bienen und andere Insekten. Um einen nachhaltig positiven Effekt auf die Artenvielfalt vor Ort zu erzielen, müssen die Wiesen nun auch dauerhaft gepflegt werden. Diese Aufgabe befindet sich bei den ansässigen Jägern in den besten...

Waldbrandgefahr auch in Hessen

19.7.19

Hessische Wälder blieben zwar bislang noch von größeren Bränden verschont, doch auch hier besteht angesichts geringer Niederschläge im bisherigen Jahresverlauf eine erhöhte Waldbrandgefahr. Fahrlässigkeit durch Rauchen oder offenes Feuer im Wald gilt als die häufigste Brandursache.
Darauf verweist das hessische Umweltministerium in einer Pressemitteilung.

Naturschutz in Kooperation mit Landwirten

18.7.19
Alt

Bei ihrem Engagement für den Naturschutz sind Jäger immer auch auf die Kooperation mit den Grundstückseigentümern angewiesen. Außerdem setzt eine nachhaltige Wirkung einen langen Atem voraus. Ein gutes Beispiel hierfür sind Feldholzinseln.
Im Kreis Bergstraße legten Jäger schon vor fünfundzwanzig Jahren solche Feldholzinseln an. Heute bieten diese Biotope wertvolle Trittsteine für Vögel, Niederwild und Insekten.
Feldholzinseln bestehen aus drei Zonen. Die innenliegende Kernzone...

Termine

Aktuell liegen keine Termine vor.


Galerie-Bilder

Alt
Schmetterlingsraupen